Sie befinden sich hier: Provinzial Nord /Versicherungen /Wohnen & Bauen
  • Buehne_Hausverkauf2

    Top 10 – Checkliste für Ihren Hauskauf

    Wichtige Tipps für den Kauf Ihrer Immobilie

Endlich die eigenen vier Wände! Ein Hauskauf ist für viele von uns ein besonderes Ereignis und einmalig im Leben. Entsprechend gut sollte der Schritt ins eigene Zuhause überlegt und vorbereitet sein. In unserer Checkliste erfahren Sie, worauf es beim Thema Hauskauf ankommt:

Tipp 1: „Mein Traumhaus!“ – Überlegen Sie, was Ihnen gefällt
  • „Wie muss mein Eigenheim aussehen, damit ich die nächsten Jahre gern darin wohne?“ An dieser Leitfrage sollten Sie Ihre Überlegungen messen. Das Haus muss zu Ihnen passen – zu Ihren Lebensumständen und Ihren Vorstellungen. Je klarer Sie wissen, was Sie wollen, desto einfacher finden Sie Ihr Haus. Eine Checkliste, in der Sie gewichten, was Ihnen besonders am Herzen liegt, kann zusätzlich dabei helfen, Ihre Wünsche zu ordnen. Am Ende sollten Sie folgende Fragen klar für sich beantworten können:
    • Immobilientyp: Wie will ich wohnen? In einem Einfamilienhaus, einem Mehrfamilienhaus oder einer Doppelhaushälfte? Möchte ich im Neubau oder Altbau leben? Soll es ein Haus oder lieber eine Eigentumswohnung sein? Möchte ich selbst bauen, sanieren oder ein gebrauchtes Haus kaufen?
    • Lage: Was will ich von meinem Zuhause schnell erreichen: meine Arbeit, Kindergarten/Schule, Sport- und Spielmöglichkeiten, Lebensmittelgeschäfte oder die Innenstadt? Brauche ich eine gute Verkehrsanbindung – Stichwort: öffentliche Verkehrsmittel, Bundesstraße, Autobahn? Oder zieht es mich aufs Land und ich möchte in der Nähe von Natur und Wald wohnen?
    • Eckdaten & Ausstattung: Wie alt kann die Immobilie sein (Baujahr)? Wieviel Wohnfläche brauche ich? Wie viele Zimmer? Wie groß sollte das Grundstück sein? Will ich einen Garten, eine Terrasse oder/und einen Balkon? Brauche ich eine Stellfläche oder eine Garage?
     
Tipp 2: Prüfen Sie, was finanziell möglich ist
  • Für Sie ist klar: „So sieht mein Traumhaus aus.“ Jetzt ist zu klären, was finanziell machbar ist. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrer Hausbank, um die Höhe eines möglichen Darlehens zu besprechen. Bereiten Sie sich gut auf das Gespräch vor. Hierbei kann Ihnen folgendes Vorgehen helfen:
    • Machen Sie einen Kassensturz: Erstellen Sie eine Übersicht Ihrer monatlichen Ausgaben und kalkulieren Sie wie viel Geld Sie monatlich für die Rückzahlung eines Immobilienkredits aufwenden können. Bedenken Sie dabei, dass nicht nur der Hauskredit zurückgezahlt werden muss, sondern dass jeden Monat Nebenkosten (Heizkosten, Grundsteuer, Müllgebühr oder Instandhaltungsrücklagen) fällig werden.
    • Kalkulieren Sie ein, dass neben dem Kaufpreis beim Erwerb einer Immobilie zusätzliche Kosten anfallen. Gängige Beispiele für Hauskauf-Nebenkosten sind die Grunderwerbsteuer, Notarkosten oder Maklerprovision.
    • Listen Sie auf, wie viel Eigenkapital Sie für die Finanzierung der Immobilie angespart haben und wann und in welchem Umfang ggf. Bausparverträge zuteilungsreif werden.
    • Überlegen Sie, in welcher Zeit Sie das Darlehen zurückzahlen möchten.
    So sind Sie gut gerüstet, für das Finanzierungsgespräch mit Ihrer Bank. Mit der Information, wie hoch Ihr Budget für den Immobilienkauf ist, können Sie in die Suche einsteigen. Und falls Sie selbst bauen möchten, dann wissen Sie jetzt wie viel Geld Sie in die Baufinanzierung investieren könnten.

Tipp 3: Suchen, um das richtige zu finden
  • Sie wissen, wonach Sie suchen. Und Sie wissen, wie hoch der Preis für die Immobilie sein darf. Auf Immobilienportalen im Internet können Sie gezielt für Ihre Region und nach Ihren Wünschen die Suche eingrenzen. Oder Sie beauftragen einen Makler. Der Vorteil: Ein Makler kennt sich gut in der Region aus und schlägt Ihnen nur Objekte vor, die zu Ihren Vorstellungen passen. Ist etwas Geeignetes dabei, vereinbart er mit Ihnen einen Besichtigungstermin. Übernehmen Sie die Immobiliensuche selbst, müssen Sie sich selbst um die Vereinbarung von Besichtigungsterminen kümmern.
    Bei der Besichtigung und Beurteilung sollten Sie nicht nur das Haus selbst betrachten, sondern auch die Lage und Nachbarschaft der Immobilie miteinbeziehen. Denn, falls Sie mal Ihr Eigenheim wieder verkaufen, ist eine gute Lage Gold wert und zahlt sich für Sie aus.
Tipp 4: Gebraucht gekauft und nicht bereut
  • Ein Hauskauf ist teuer. Und die Rückzahlung des Kredits dauert oftmals viele Jahre. Bei solch einer großen Investition ist es sinnvoll, genau zu prüfen, was man da kauft. Ein Baugutachter kann Ihnen dabei helfen. Als Fachmann entdeckt er Schwachstellen und deckt Mängel auf. Falls etwa Schwamm in den Wänden sitzt oder der Keller feucht ist, kann der Gutachter einschätzen, wie umfangreich der Schaden ist – und ob der Kaufpreis gerechtfertigt ist oder niedriger ausfallen sollte. Mit einem Baugutachter haben Sie als Käufer eine stärkere Position, um mit dem Verkäufer beim Hauskauf zu verhandeln.
    Extra-Tipp: Bevor Sie sich für den Kauf entscheiden, lernen Sie Ihre zukünftige Nachbarschaft kennen. Falls Ihnen Ihr direkter Nachbar völlig unsympathisch ist oder sich regelmäßig im Rechtsstreit mit den anderen Nachbarn befindet, sollten Sie den Kauf überdenken.
Tipp 5: Finanzierung festzurren
  • Der Baugutachter hat keine Bedenken, der Kaufpreis stimmt und die Nachbarn scheinen nett zu sein? Dann wird es jetzt konkreter. Bitten Sie den Verkäufer Ihnen alle wichtigen Unterlagen zur Immobilie zu geben. Falls der Verkäufer einen Makler beauftragt hat, wird dieser Ihnen weiterhelfen können. Mit den Informationen klären Sie dann mit Ihrer Bank die offenen Punkte für die Finanzierung. Welche Unterlagen Sie fürs Bankgespräch brauchen, sehen Sie hier:
    • Einen aktuellen Grundbuchauszug
    • Im Falle der Erbpacht einen Pachtvertrag. Bei Gemeinschaftseigentum (beispielsweise Eigentumswohnung oder Reihenhaus) brauchen Sie etwa eine Teilungserklärung oder Abgeschlossenheitsbescheinigung
    • Lagepläne und Grundrisse der Immobilie. Bei einer Baufinanzierung die Bauunterlagen
    • Einen aktuellen Energieausweis
    • Nachweis über eine Gebäudeversicherung
    Gut zu wissen: Der Energieausweis ist deutschlandweit verpflichtend und muss für jedes neu gebaute oder umfassend sanierte Gebäude vorliegen. Ebenso muss ein Energieausweis erstellt werden, wenn eine Wohnung oder ein Haus vermietet oder verkauft werden. 
Tipp 6: Wichtig für Häuslebauer
  • Sie haben sich entschieden. Sie möchten bauen. Jetzt stellt sich die Frage nach dem wie. Falls Sie viele individuelle Wünsche für Ihr eigenes Zuhause haben, ist ein Architekt eine gute Wahl. Er prüft ob Ihre Ideen machbar sind, plant die Umsetzung und betreut die komplette Bauphase. Weniger individuell, dafür aber auch deutlich schneller ist der Bau eines Fertighauses. Oder Sie entscheiden sich für den Bau eines Bauträgerhauses. Musterhäuser vermitteln einen guten Eindruck, ob das Hausmodell das richtige für Sie ist. Oftmals sind Bauträgerhäuser günstiger als ein individuell geplantes Eigenheim. Allerdings schwindet der Preisvorteil schnell, wenn Sie zu viele Sonderwünsche haben.
    Unabhängig davon, für welche Art des Bauens Sie sich entscheiden, nehmen Sie sich Zeit für Ihr individuelles Raumkonzept. Überlegen Sie, wie groß die Räume und wie die Zimmer im Haus angeordnet sein sollen. Besonders beliebt sind helle und sonnige Wohnräume, weshalb eine südliche Ausrichtung der Zimmer und große Fensterflächen sinnvoll sind. Weniger genutzte Räume wie die Abstellkammer oder ein Gäste-WC können auf die Nordseite. Und falls Sie es im Schlafzimmer morgens gerne hell und am Abend kühl haben, ist die Ostseite ideal.
    Damit Ihr Bauprojekt ein Erfolg wird, haben wir eine Checkliste mit wichtigen Fragen rund um das Thema Hausbau zusammengestellt.
    Wichtiger Hinweis: Holen Sie eine Schufa-Auskunft über Ihren Architekten und Bauträger ein. Und verlangen Sie von Ihrem Bauträger eine Bürgschaft für die zu erbringenden Leistungen. So erhalten Sie Sicherheiten und bleiben nicht auf einem Schuldenberg und unfertigen Haus sitzen, falls der Bauträger pleite geht.
Tipp 7: Fördermittel einstreichen
  • Wer bauen, sanieren oder kaufen will, sollte sich über Fördermittel informieren. Für private Käufer von Immobilien gibt es beispielsweise günstige Zuschüsse und Kredite über die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) oder regionale Förderprogramme.
    Am besten Sie vereinbaren ein Gespräch mit Ihrer Sparkasse. Ihr Bankberater gibt Ihnen einen Überblick, welche Fördermöglichkeiten Sie ausschöpfen können und welche Regelungen in Ihrem Bundesland gelten.
Tipp 8: Finanzierung langfristig absichern
  • Beim Immobilienkauf gehen viele davon aus, dass alles rund läuft: Der Kredit wird über die Jahre zurückgezahlt, am Ende gehört einem die Immobilie. Doch was ist, wenn Sie arbeitslos werden, sich durch längere Krankheit beruflich einschränken müssen oder gar ausfallen? Und auch der schlimmste Fall sollte durchdacht werden: Was ist, wenn ein Partner aus der Familie stirbt und die finanzielle Last den Kredit zu tilgen, auf einer Schulter lastet? Um Einkommensverluste durch Unfall, Krankheit oder Tod auszugleichen, sollten Sie privat vorsorgen. Eine Risiko-Lebensversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung helfen Ihnen dabei, Ihre Immobilienfinanzierung abzusichern. Wir helfen Ihnen gern dabei, die richtige Absicherung zu finden.
Tipp 9: Der Schlüssel zum Glück
  • Alles Rechtliche ist geregelt, die Finanzierung steht und der Notar hat den Termin für die Übergabe festgelegt. Jetzt fehlt nicht mehr viel und Sie sind stolzer Eigenheimbesitzer. Ebenso wie beim Mieten einer Wohnung, ist auch beim Hauskauf ein Übergabeprotokoll notwendig. Bevor Sie einziehen, sollten Sie im Besitz sein von:
    • Allen Schlüsseln – achten Sie darauf, dass Sie auch die Schlüssel beispielsweise für den Keller oder den Geräteschuppen im Garten haben.
    • Unterlagen zu Einbauten und Geräten, die Sie übernommen haben. Wenn Sie beispielsweise die Einbauküche übernommen haben, brauchen Sie die Bedienungsanleitungen, Rechnungen oder Garantiezertifikate für Spülmaschine, Kühlschrank oder Herd.
    • Unterlagen zur Haustechnik – die Bedienungsanleitung etwa für den Heizkessel und die Heizanlage sollte Ihnen vorliegen.
    • Die Versicherungsunterlagen für die Wohngebäudeversicherung. Diese wichtige Versicherung geht bei einem Immobilienkauf automatisch vom Verkäufer auf den Käufer über.
    Extra-Tipp: Was alles wichtig ist, damit Ihr Umzug nach dem Hauskauf gelingt, haben wir in einem Umzugshelfer zusammengestellt:
Tipp 10: Sicheres Zuhause – gutes Gefühl
  • Für viele ist das eigene Zuhause ein Ort der Geborgenheit. Daher ist das Bedürfnis nach Sicherheit eng mit dem Empfinden von Wohnqualität verbunden. Gerade dann, wenn Sie Ihr eigener Bauherr sind, macht es Sinn, sich frühzeitig mit dem Thema Sicherheit zu beschäftigen. Aber auch beim Kauf einer gebrauchten Immobilie, sollten Sie sich frühzeitig kümmern, um Maßnahmen kostengünstig und effizient umsetzen zu können. Smart-Home ist das Schlagwort unter dem sich organisatorische, mechanische und moderne technische Vorkehrungen vereinen, damit Sie sich Zuhause sicher und wohl fühlen können. Smart-Home-Anlagen überwachen Risiken wie Einbruch, Feuer oder Wasserschäden. Gefahrenmelder schlagen Alarm und professionelle Hilfe wird organisiert. Das Notfallmanagement ist eine wertvolle Ergänzung unserer Wohngebäude- und Hausratversicherung. Weitere Informationen zu Technik und Service für Ihr sicheres Zuhause finden Sie auf der Seite zum Notfallmanagement.

Noch mehr Tipps...

...und eine ganz persönliche Beratung für Sie und Ihr neues Zuhause gibt es bei Ihrem Ansprechpartner vor Ort. 

Sie haben ein Haus gekauft.
Diese Versicherungen sind jetzt wichtig!

Ein Paar schaut ins Laptop
Gerade frisch ins neue Zuhause eingezogen und der erste Starkregen trübt die Freude. Der Keller läuft voll. Wasserschaden! Gut, wenn Sie dann eine Elementarschadenversicherung haben. Die Versicherung schützt Ihre Immobilie vor Schäden, die durch Starkregen, Überschwemmung oder Rückstau entstehen – ebenso sind die Folgen aus Erdrutsch, Schneedruck und Erdbeben eingeschlossen.

Idealerweise schließen Sie die Elementarschadenver­siche­rung­ gemeinsam mit der Wohngebäudeversicherung ab. Diese für Hausbesitzer unbedingt notwendige Versicherung übernimmt Schäden, die durch Feuer, Leitungswasser oder Sturm entstehen. Kracht der Baum aufs Hausdach zahlt die Wohngebäudeversicherung alle Kosten für die Reparatur und auch die Kosten, um den Baum zu entsorgen.
Unterversicherung verhindern
Vermeiden Sie böse Überraschungen im Schadensfall. Falls die Versicherungssumme zu niedrig angesetzt ist, bleiben Sie bei Schäden an Ihrem Haus schnell auf hohen Kosten sitzen. Um eine Unterversicherung auszuschließen ist es wichtig, den tatsächlichen Wert Ihres Eigentums richtig einzuschätzen. Gemeinsam mit unseren Spezialisten vor Ort ermitteln wir den Wert Ihres Eigentums. Ist die Versicherungssumme für Ihre Wohngebäudeversicherung richtig angesetzt, können Sie sich darauf verlassen, dass Schäden an Ihrem Haus zum aktuellen Neuwert und nach dem gültigen Stand der Technik ersetzt werden.
Ein Muss für Hausbesitzer: Die Privat-Haftpflichtversicherung
Verbraucherschützer empfehlen Hauseigentümern unbedingt, eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen. Jeder, der einem anderen einen Schaden zufügt, haftet dafür in voller Höhe. Gefahrenquellen und Risiken werden leicht unterschätzt. Ein Blumenkasten löst sich von Ihrem Balkon und knallt auf das Dach eines parkenden teuren Autos. Sie müssen zahlen. Gegen solche und andere Haftpflichtrisiken schützt Sie die Privat-Haftpflichtversicherung.
Gut zu wissen: Es reicht eine Gefährdungshaftung. Sie müssen nicht einmal selbst aktiv einen Schaden verschulden. Es reicht aus, wenn Sie für den Umstand verantwortlich sind, der den Schaden verursacht hat. Ein typisches Beispiel hierfür ist der Besitz eines Öltanks. Sichern Sie dieses Risiko mit unserer Gewässerschaden-Haftpflicht ab. Die Versicherung fängt Kosten für Gewässerschaden und Bodenverunreinigungen auf, die durch eine Heizöltankanlage verursacht werden.
Schätze schützen
Im neuen Zuhause haben Sie meist mehr Platz. Mehr Platz, um die eigenen vier Wände zu gestalten. Und mehr Platz für große und kleine Schätze. Das schicke Designer-Sofa, die teure HiFi-Anlage oder die hochwertigen Gartenmöbel – schnell kommt so einiges an Werten zusammen. Die Hausratversicherung schützt vor den finanziellen Folgen durch viele Gefahren. Schäden, die durch Feuer, Leitungswasser, Überspannung durch Blitz oder Unwetterereignisse an Ihrem Hausrat entstehen, werden dadurch abgedeckt. Ganz wichtig ist auch die Absicherung von Schäden durch Einbruchdiebstahl durch eine Hausratversicherung.
Eine Glasversicherung rundet den Versicherungsschutz ab. Diese ist besonders bei einem Wintergarten oder anderen großen Glasscheiben zu empfehlen. Die Versicherung greift, wenn ein Fenster durch Durchzug zuschlägt und die Glasscheibe zerspringt. Außerdem übernimmt die Glasversicherung auch Schäden an der Mobiliarverglasung, also beispielsweise. an dem Ceranfeld, einer Glasvitrine oder dem Glastisch.
Ein Paar sitzt vor einem Haus
Auch rechtlich besser absichern

Ausschlaggebend für einen Rechtsstreit um Haus und Grund ist der jeweilige Streitwert. Entsprechend teuer kann es werden, wenn es um Rechtsstreitigkeiten rund um Ihre Immobilie und das Grundstück geht. Planungsfehler und Baumängel bei Neubauten oder umfangreichen Sanierungen kommen durchaus vor und werden teils erst spät entdeckt. Gerade solche Fehler und Mängel können große finanzielle Schäden nach sich ziehen und führen zu teuren Rechtsstreitigkeiten mit dem Architekten oder Bauunternehmen. Die Rechtsschutzversicherung hilft Ihnen dabei, dass Sie nicht aufgrund der hohen Verfahrenskosten daran scheitern, zu Ihrem Recht zu kommen.

Gut zu wissen: Mit unserer Rechtsschutzversicherung können Gebäudeeigentümer ihr Recht bis zur letzten Instanz durchsetzen. Die Schuldfrage spielt dabei keine Rolle.

Experten-Tipp: Vermieter, Eigentümergemeinschaften und Grundbesitzer sollten unbedingt eine Haftpflicht für Haus- und Grundbesitzer abschließen. Es ist Ihre Pflicht als Haus- und Grundbesitzer, Haus und Grundstück in einem gefahrenfreien Zustand zu halten. Schäden, die durch Ihr vermietetes Haus oder Grundstück verursacht werden, sind dadurch abgedeckt. Gern beraten wir Sie, welcher Versicherungsschutz für Sie der richtige ist.

Ihr Zuhause - Wohnträume rundum sicher

Damit es so bleibt, finden Sie in unserer Broschüre viele weitere wertvolle Informationen. Ein Nachschlagewerk mit vielen Checklisten und Insider-Tipps vor und nach dem Kauf. Hier als Download oder gratis bei Ihrem Ansprechpartner vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Hausratversicherung

Mehr erfahren

Wohngebäude­versicherung

Mehr erfahren

Elementarversicherung

Mehr erfahren

Hier finden Sie Ihren persönlichen Berater

Entweder suchen Sie im Umkreis um ihren Standort oder Sie suchen nach dem Namen des Beraters.

Die Beratersuche nutzt den Service von Here, beachten Sie bitte die Datenschutzhinweise.