Der richtige Versicherungsschutz in stürmischen Zeiten

Stürmisches Wetter gehört zum Norden dazu. Ab Windstärke 8 wird’s jedoch wirklich ungemütlich und schnell auch gefährlich für Mensch und Eigentum. Mit ein paar Tipps und Regeln lassen sich die Risiken jedoch minimieren und absichern. Im Schadenfall sind wir direkt vor Ort und stehen Ihnen mit Service und Versicherungsleistung zur Seite.

Drei Fragen an Jan Behncke, Schadenexperte der Provinzial

Orkane, Starkregen, Sturmfluten – gefühlt nehmen diese Wetterereignisse deutlich zu. Da heißt es gut vorbereitet zu sein. Doch was bedeutet dies im Einzelnen?
Jan Behncke, Abteilungsleiter der Abteilung "Sach Schaden Nord" bei der Provinzial Nord Brandkasse Aktiengesellschaft in Kiel weiß was es bedeutet, wenn Stürme und andere Unwetter durch unser Geschäftsgebiet gezogen sind.
Hier gibt er drei Tipps zum Thema auf "stürmische Zeiten" gut vorbereitet sein.

Was heißt das für Sie als Versicherungsnehmer?

Jeder kann von solch einen Ereignis betroffen sein. Verhindern können wir das nicht. Eine gute Absicherung und Vorbereitung hilft jedoch dabei, Schäden durch Sturm und Co. zu vermeiden beziehungsweise diese finanziell abzufangen. Als Versicherung sind wir eine Gemeinschaft, die solidarisch für einander sorgt. Als Unternehmen schauen wir, dass wir guten Service im Schadenfall leisten und unnötige Kosten vermeiden. Aber auch jeder Einzelne kann dazu beitragen, dass die Gemeinschaft nicht zu stark belastet wird.

Was kann ich als Versicherungsnehmer tun?

Jeder Einzelne sollte sein Eigentum regelmäßig prüfen, ob es einem Sturm standhalten kann oder beispielsweise Kellerfenster wirklich dicht sind, damit kein Wasser eindringen kann.  Konkrete Tipps finden Sie dazu auf dieser Webseite, auch zu Frühwarnsystemen: Denn jeder hat die Pflicht, sein Eigentum rechtzeitig zu sichern. Ebenso wichtig: Prüfen Sie regelmäßig Ihren Versicherungsschutz. Sind alle Risiken in der aktuellen Höhe abgedeckt? Wer unterversichert ist, kann im Schadenfall auch nicht die volle Leistung erwarten.

Woran sollte jeder bei Sachen Sturm denken und was wird am häufigsten vergessen?

Wichtig sind die regelmäßige Prüfung und der rechtzeitige Schutz des Eigentums. Leider werden dabei besonders oft Gartenmöbel und Trampoline vergessen oder nicht gut genug vor Sturm gesichert.

Damit Sturmschäden gar nicht erst entstehen

Regelmäßig kontrollieren
Als Grundstücks- und Hausbesitzer müssen Sie Ihre Verkehrs­sicherungs­pflicht erfüllen, damit Sie selbst und andere nicht durch lose Dachziegel oder herabstürzende Fassadenstücke zu Schaden kommen. Prüfen Sie regelmäßig und vor jeder Sturmsaison auch die Bäume auf Ihrem Grund und Boden. Erkrankte Teil müssen entfernt werden. Gleiches gilt für die als Sichtschutz beliebten Holztrennwände. Am eigenen Haus sollten Sie neben dem Dach auch die Dichtigkeit von Fenstern und Türen prüfen und die Dachrinnen von Laub und Ästen befreien. Gestautes Wasser sucht sich sonst einen anderen Weg.
Rechtzeitig informieren
Fernsehen und Radio sowie verschiedene Wetter-Apps und -internetseiten informieren in der Regel frühzeitig über drohende Stürme. Provinzial Kunden können sich über unseren Wind und Wetter-Service per SMS postleitzahlengenau vorwarnen lassen und ihr Heim rechtzeitig sturmfest machen. Sorgen Sie auch für sich vor, mit Trinkwasser, Batterien oder Akkus für Taschenlampen und Radio. Denken Sie auch an andere: Kranke oder pflegebedürftige Nachbarn sind eventuell auf Ihre Hilfe angewiesen. Gut informiert sind sie auch mit unserer MehrWetter-App. Diese bietet Ihnen äußerst zuverlässige Wettervorhersagen, und Sie erhalten automatische Unwetterwarnungen von MeteoGroup. Mehr erfahren
Direkt vor dem Sturm
Draußen alles sichern: Prüfen Sie ob Trampolin, Swimmingpool, Mülltonnen oder Markisen ausreichend befestigt sind. Gartenmöbel- und Geräte, Sonnenschirme, Pflanzenkübel und Kinderspielzeug sollten eingeräumt oder an einer sturmgeschützten Stelle abgestellt werden. Dies gilt auch für den Grill, Balkonkästen oder Dekoelemente.

Schotten dicht: Schließen Sie alle Fenster und Türen. Außenrollläden sollten entweder komplett runtergelassen oder aufgerollt werden, damit der Wind sich nicht darin verfangen kann. Vermeiden Sie Fahrten durch Waldgebiete und bleiben Sie nach Möglichkeit ganz zuhause.

Versicherungsschutz regelmäßig prüfen

Über die Provinzial Agentur direkt vor Ort können Sie jederzeit prüfen lassen, ob Sie rundum gut abgesichert sind. Oder Sie schauen sich Ihren Versicherungsschutz in unserem Kundenportal an. Dort können Sie auch sofort Kontakt mit Ihrem Betreuer aufnehmen.
In jedem Fall sollten Sie regelmäßig prüfen, ob der vereinbarte Versicherungsschutz dem aktuellen Wert Ihres Eigentums entspricht und ihn ggf. anpassen. Ist er zu niedrig, fallen im Schadensfall auch die Versicherungsleistungen niedriger aus und Sie müssen die Schäden teilweise auf eigene Kosten reparieren bzw. ersetzen lassen.
Eine Übersicht der wichtigsten Versicherungen finden Sie hier:
Wohngebäudeversicherung
  • Sichern Sie Haus und Hof ab, mit der Wohngebäudeversicherung der Provinzial.
    Mit der Wohngebäudeversicherung sichern Sie Schäden rund um Haus und Hof ab. Sie kommt beispielsweise dafür auf, wenn ein Sturm Ihr Dach abdeckt oder durch umherfliegende Gegenstände Fenster kaputtgehen. Mehr erfahren
Hausratversicherung
  • Ihr Hab und Gut können Sie mit einer Hausratversicherung absichern. Sie gleicht zumindest den finanziellen Schaden aus, wenn Sturm und darauffolgender Regen Möbel, elektronische Geräte oder persönliche Wertgegenstände beschädigen oder gar zerstören. Mehr erfahren
Private Haftpflichtversicherung
  • Ihr Baum stürzt auf Nachbars Haus, Ihre Sonnenliege landet in seinem Gartenzaun. Das kann Forderungen nach sich ziehen. Wenn Sie Ihrer Sicherungspflicht nachgekommen sind, springt die private Haftpflichtversicherung für Sie ein. Mehr erfahren
Kfz-Versicherung
  • Umstürzende Bäume, herabfallende Äste, Dachziegel oder auch Hagelkörner können leicht Ihr Auto beschädigt. In diesem Fall kommt Ihre Teil- oder Vollkaskoversicherung für die Beseitigung der Schäden auf. Mehr erfahren

Schnelle Hilfe nach dem Sturm

Nach einem Sturm sind einige Schäden ganz offensichtlich, andere eher versteckt. Schauen Sie genau hin, damit keine Spätschäden auftreten können. Grundsätzlich gilt: Notreparaturen und Aufräumen sind immer erlaubt. Machen Sie zuerst Fotos von den Schäden, am besten als Übersicht und einige Detailbilder. Das vereinfacht die spätere Arbeit der Versicherungsfachleute. Gern können Sie vorbereitend Angebote für Reparaturen einholen. Alle Schäden können Sie entweder über die Online-Schadenmeldung aufgeben oder Sie wenden sich direkt an Ihren Betreuer vor Ort. Ein Blick ins Kundenportal zeigt, gegen welche Schäden Sie sich abgesichert haben.
Schäden rund ums Haus
  • Ein abgedecktes Dach, kaputte Fenster und Türen sollten Sie schnellstmöglich mit Planen oder Pappen abdichten, damit Wind und Wasser nicht ins Haus eindringen können. Veranlassen Sie ggf. eine Notreparatur durch einen Handwerker. Prüfen Sie Dach und Fassade eingehend. Auch durch kleine Risse im Mauerwerk oder einen schiefen Dachziegel kann Wasser eindringen und zu Spätschäden führen.
Folgeschäden durch eindringendes Wasser
  • Versuchen Sie nach Möglichkeit feuchte Räume und Gegenstände zu trocknen. Was sich nicht mehr retten lässt, können Sie entsorgen. Denken Sie daran, zuvor ein Foto davon zu machen, auf dem der Schaden deutlich wird. Wer auf Nummer sichergehen möchte, hebt alles auf, bis die Versicherung den Schaden begutachtet hat.
Baum umgestürzt
  • Stellen Sie sicher, dass keine weitere Gefahr vom Baum ausgeht. Machen Sie Fotos, bevor Sie mit dem Aufräumen beginnen. Ist die Lage strittig, zum Beispiel weil der Baum auf Nachbars Zaun oder Grundstück gefallen ist, informieren Sie Ihren Betreuer. Er begutachtet den Schaden. Sollten Sie eine Firma mit der Räumung beauftragen wollen, können Sie schon ein Angebot einholen.
Schäden and Auto undCo.
  • Hier helfen ebenfalls Fotos, um den Schaden auch später noch einschätzen zu können. In den meisten Fällen sind die Fahrzeuge nach einem Sturmschaden noch fahrtauglich. Lassen Sie die Schäden in der Werkstatt beheben. Diese meldet sich dann bei Ihrem Versicherer, um eine Kostenübernahme zu erhalten. Dies gilt auch für die Werkstätten aus Werkstattbindungstarifen.
Personenschäden
  • Sollten Sie selbst durch den Sturm und seine Auswirkungen zu Schaden gekommen sein, lassen Sie sich auf jeden Fall medizinisch behandeln. Wenn nötig informieren Sie anschließend Ihre Unfallversicherung.
Keller vollgelaufen
  • Unterbrechen Sie die Stromversorgung für alle elektrischen Geräte und Leitungen im Keller, bevor Sie ins Wasser steigen. Ein Foto dokumentiert am besten, wie hoch das Wasser steht. Pumpen oder schöpfen Sie das Wasser aus dem Keller und retten Sie nach Möglichkeit gefährdete Gegenstände. Was nicht zu retten ist, dürfen Sie direkt entsorgen. Aber denken Sie daran, Fotos davon zu machen.

Immer gut informiert

Immer gut informiert, mit dem Provinzial Newsletter "Top-News".

Mehr erfahren

Immer gut informiert, mit dem Provinzial Newsletter "Top-News".

Mehr erfahren

Melden Sie sich zu unserem Service Wind & Wetter an.

Mehr erfahren

Melden Sie sich zu unserem Service Wind & Wetter an.

Mehr erfahren

Stellen Sie uns Ihre Fragen persönlich.

Mehr erfahren

Stellen Sie uns Ihre Fragen persönlich.

Mehr erfahren