betriebliche Krankenversicherung (bKV)
betriebliche Krankenversicherung (bKV)
betriebliche Krankenversicherung (bKV)
Sie befinden sich hier: Provinzial Nord / Versicherungen / Krankheit und Unfall / Betriebliche Krankenversicherung

Die betriebliche Krankenversicherung – ein Gewinn für alle.

Sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer bietet eine bKV Vorteile:

Für Arbeitgeber:

  • Recruiting: Stärkung des Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber
  • Produktivitätssteigerung: Weniger Ausfälle durch bessere Gesundheitsvorsorge
  • Flexibilität: Auswahl zwischen verschiedenen Leistungsebenen möglich
  • Jahreszahlung: ist möglich

Für Arbeitnehmer:

  • Garantierte Mehrleistungen: Ergänzend zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse
  • Keine Gesundheitsfragen und Wartezeiten: Bei arbeitgebervollfinanzierter Variante
  • Individualität: Höherversicherung eigenfinanziert möglich
  • Familienkomponente: Mitversicherung von Familienangehörigen zu günstigen Konditionen
  • "VorsorgePro": neu mit umfassenden Vorsorgeleistungen.
Was kann ich als Unternehmer tun, um Fachkräfte leichter zu akquirieren und an das Unternehmen zu binden?
  • Ich mache auf die betriebliche Krankenversicherung mit ihren Leistungen aufmerksam und biete dies als zusätzliche Sozialleistung an.

    Ich mache auf die betriebliche Krankenversicherung mit ihren Leistungen aufmerksam und biete dies als zusätzliche Sozialleistung an.

Wann kann ich eine betriebliche Krankenversicherung für meine Mitarbeiter abschließen?
  • Damit Sie eine betriebliche Krankenversicherung (bKV) bei der Union Krankenversicherung (UKV) abschließen können, sollten Sie als Arbeitgeber folgende Voraussetzungen erfüllen:

    • Mindestanzahl der versicherten Mitarbeiter: Zehn Mitarbeiter (sozialversichert und gesetzlich krankenversichert)
    • Anmeldepflicht: Alle sozialversicherungs­pflichtigen Arbeitnehmer, die in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, müssen in der bKV angemeldet werden. Dies gilt sowohl für die derzeitigen als auch für künftige Mitarbeiter des Unternehmens.

    Damit Sie eine betriebliche Krankenversicherung (bKV) bei der Union Krankenversicherung (UKV) abschließen können, sollten Sie als Arbeitgeber folgende Voraussetzungen erfüllen:

    • Mindestanzahl der versicherten Mitarbeiter: Zehn Mitarbeiter (sozialversichert und gesetzlich krankenversichert)
    • Anmeldepflicht: Alle sozialversicherungs­pflichtigen Arbeitnehmer, die in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, müssen in der bKV angemeldet werden. Dies gilt sowohl für die derzeitigen als auch für künftige Mitarbeiter des Unternehmens.
Welche Personen können nicht zur betrieblichen Krankenversicherung (bKV) angemeldet werden?
  • Folgende Personengruppen können Sie nicht in der bKV anmelden:

    • Auszubildende
    • Geringfügig Beschäftigte (450 Euro-Kräfte)
    • Zeitrentner wegen voller Erwerbsminderung
    • Werkstudenten und Praktikanten

    Außerdem können Sie keine Mitglieder einer Privaten Krankenversicherung (PKV) zur bKV anmelden. Bei der bKV handelt es sich ausschließlich um ein Angebot für Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen.

    Folgende Personengruppen können Sie nicht in der bKV anmelden:

    • Auszubildende
    • Geringfügig Beschäftigte (450 Euro-Kräfte)
    • Zeitrentner wegen voller Erwerbsminderung
    • Werkstudenten und Praktikanten

    Außerdem können Sie keine Mitglieder einer Privaten Krankenversicherung (PKV) zur bKV anmelden. Bei der bKV handelt es sich ausschließlich um ein Angebot für Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen.

Können meine Mitarbeiter auch ihre Familie in der bKV mitversichern?
  • Grundsätzlich können gegen einen Beitrag und nach einer Gesundheitsprüfung die Familienangehörigen Ihrer Mitarbeiter ebenfalls die günstigen Konditionen der betrieblichen Krankenversicherung erhalten. Allerdings ist die Aufnahme immer vom Ergebnis der Gesundheitsprüfung abhängig. Die Aufnahme kann auch abgelehnt werden.

    Zur Familie zählen der Ehepartner oder der Lebensgefährte in häuslicher Gemeinschaft sowie Kinder bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres.

    Grundsätzlich können gegen einen Beitrag und nach einer Gesundheitsprüfung die Familienangehörigen Ihrer Mitarbeiter ebenfalls die günstigen Konditionen der betrieblichen Krankenversicherung erhalten. Allerdings ist die Aufnahme immer vom Ergebnis der Gesundheitsprüfung abhängig. Die Aufnahme kann auch abgelehnt werden.

    Zur Familie zählen der Ehepartner oder der Lebensgefährte in häuslicher Gemeinschaft sowie Kinder bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres.

Was passiert mit dem bKV-Tarif, wenn die versicherte Person in Elternzeit geht?
  • Falls Sie als Arbeitgeber weiterhin voll finanzieren, bleibt alles beim Alten. Ansonsten besteht die Möglichkeit, dass Ihr Arbeitnehmer den Versicherungsschutz auf eigene Kosten weiterlaufen lässt.

    Falls Sie als Arbeitgeber weiterhin voll finanzieren, bleibt alles beim Alten. Ansonsten besteht die Möglichkeit, dass Ihr Arbeitnehmer den Versicherungsschutz auf eigene Kosten weiterlaufen lässt.

Im Fall einer Insolvenz, was passiert dann mit dem bKV-Tarif meiner Mitarbeiter?
  • Wenn der Gruppenvertrag aufgrund einer Insolvenz außerordentlich beendet wird, können Ihre Mitarbeiter die Versicherung auf eigene Kosten als Einzelversicherung fortführen.

    Wenn der Gruppenvertrag aufgrund einer Insolvenz außerordentlich beendet wird, können Ihre Mitarbeiter die Versicherung auf eigene Kosten als Einzelversicherung fortführen.