In Norderstedt vor Ort

Seit 1989 begleitet Detlef Nordhausen die Kunden der Provinzial Versicherung in Norderstedt persönlich und vertrauensvoll in allen Versicherungsfragen.

Unterstützt wird er durch sein Team, bestehend aus der Versicherungsinspektorin Marion Diegeler und dem gelernten Versicherungskaufmann Kristian Stark.

Die faire Beratung und Schadenbearbeitung aus einer Hand, ist es was die Kunden besonders charmant finden. Egal ob Oldtimerversicherung oder Sonderkonzepte für Wohnungsbaugesellschaften, bis hin zum Mofa Schild, hier können Sie alles bekommen.

Lernen Sie uns kennen...

09899_norderstedt_mitte_beratungsgespraech

Was macht einen Ansprechpartner vor Ort aus?

  • persönlicher Kontakt mit festem Ansprechpartner
  • Erfassung und Bewertung der individuellen Risikosituation
  • Begleitung von Anfang bis Ende im Schadenfall
  • Erstellung eines übersichtlichen Versicherungsordners
  • Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind nach Ihren individuellen Wünschen möglich

Die starken Partner an unserer Seite ...

Im engen Verbund arbeitet die Agentur Nordhausen mit der Sparkasse Holstein zusammen.

Hier kann unser Kunde ein kostenfreies Onlinegirokonto erwerben, auch kann von dort eine kompetente Beratung abgefordert werden.

Sprechen Sie uns an! Wir kennen den für Sie richtigen Ansprechpartner.

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

Im engen Verbund arbeitet die Agentur Nordhausen mit der Sparkassen Immobiliengesellschaft (SIG) zusammen.

Hier kann unser Kunde seine Immobilie einschätzen und verkaufen lassen.

Sprechen Sie uns an! Wir vermitteln Ihnen einen seriösen Ansprechpartner.

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

Das Projekt Notinsel - was steckt dahinter ?

09899_Modul_Wir_vor_Ort_Notinsel

Kinder sind Gewalt und vielen Gefahren meist schutzlos ausgeliefert. Sie sind die Schwächsten und damit schutzbedürftigsten Mitglieder unserer Gesellschaft. Die Stiftung Hänsel+Gretel hat im Jahr 2002 mit dem Projekt Notinsel die Initiative ergriffen und eine Möglichkeit geschaffen, Kindern in Notsituationen Fluchtpunkte aufzuzeigen, in denen sie Hilfe und Ansprechpartner finden. Das Projekt will Einzelhandelsgeschäfte, Banken, Apotheken usw. als Notinseln vernetzen.

 

Wofür soll die Notinsel schützen ?

Die Gefahren für Kinder und Jugendliche können vielfältig sein. Bedrohung durch gewaltbereite Jugendliche an Schwächeren, gewalttätige Auseinandersetzungen oder aggressive Tiere uvm. Es muss nicht immer gleich der „böse Onkel“ sein, der kleine Mädchen entführt, denn viel häufiger widerfährt Kindern kleiner Kummer: Verlaufen! Geldbeutel verloren! Angst vor den Jungs aus der Parallelklasse. Auch für diese Fälle sind die Notinseln Anlaufstelle und bieten Hilfe. Notinseln sollen auch ganz praktische Hilfe leisten, z.B. mal mit einem Pflaster helfen oder ein Kind zum Bus begleiten.

 

Wie funktioniert das Projekt Notinsel ?

Die Stiftung Hänsel + Gretel ist der Initiator und bundesweite Träger des Notinsel-Projekts. Für die Einführung und Umsetzung der Notinsel in verschiedenen deutschen Städten agiert die Stiftung Hänsel + Gretel zusammen mit jeweils einer regionalen gemeinnützigen Organisation oder städtischen Einrichtung. Dieser regionale Notinsel-Standort-Partner (auch Projektpartner) setzt das Projekt Notinsel in der jeweiligen Stadt um und ist verantwortlich für die langfristige Betreuung des Projekts vor Ort. Ohne diesen Standort-Partner können leider keine Geschäfte in der betreffenden Stadt Notinsel-Geschäfte werden.