Sina Hinrichs gewinnt den Ehrenpreis der Provinzial Agentur Rösler, Prange und Boldt

In einem äußerst spannenden 2** - M- Springen siegte Sina Hinrichs auf Camus 12 denkbar knapp vor Anna Madlen Horn auf Priceless 8. Am Ende trennten die beiden Reiter nur einen Wimpernschlag voneinander. Es hatten sich in den frühen Morgenstunden bereits einige Interessierte auf der tollen Reitanlage des Fehmarnschen Ringreitervereins eingefunden, um diesen spannenden Wettkampf zu verfolgen.

Vanessa Boldt, Bezirkskommissarin der Provinzial Agentur Fehmarn überreichte stolz den Ehrenpreis an die junge Reiterin. Zahlreiche Zuschauer verfolgten die 4 Tage auf der herrlichen Anlage des Fehmarnschen Ringreitervereins.

,, Gerne unterstützen wir das Fehmarn Pferde Festival als Sponsoren und zeigen so unsere Verbundenheit mit unserer Region. Es ist toll anzusehen was hier in den letzten Jahren auf die Beine gestellt wurde. Ambitionierte Nachwuchsreiter und etablierte Stars wie beispielsweise Carsten-Otto Nagel, Inga Czwalina, Kai und Hans-Thorben Rüder oder Sven-Gero Hünicke nehmen regelmäßig an den Wettkämpfen teil. Ein hervorragend organisiertes Turnier auf absolutem Spitzenniveau!", so Bezirkskommissarin Vanessa Boldt.

PDF-Reitturnier

02482_Uebergabe_Kindergarten
Presseartikel vom 14.12.2017 Fehmarnsches Tageblatt

Fehmarn Rund der Provinzial Schutzengel

Im Rahmen eines Betriebsausflugs erkundeten wir die zahlreichen Schönheiten unserer Insel mit dem Fahrrad!
Es gab tatsächlich Plätze, die wir noch nicht kannten - zumindest aus der Sicht eines Radfahrers...
Nach anstrengenden 68 km Fehmarn Rund - von Meeschendorf über Staberdorf, Staberhuk, Marienleuchte,Puttgarden,Niobe,Westermarkelsdorf, Wallnau, Flügge,Orth, Strukkamp, Wulfen und Burgtiefe, erreichten wir überglücklich und erschöpft das Ziel!
Es war ein klasse Ausflug mit tollen Eindrücken. Ganz besonders hat uns der Besuch auf dem Flügger Leuchtturm gefallen - 162 Stufen bis zum Ziel. Der Blick von oben bei schönem Wetter ist den Aufstieg zweifelsohne wert und jedem Einheimischen und Besucher absolut zu empfehlen!

Infos zum Niobe-Denkmal

Erinnerung an das große Seeunglück

Für die Gammendorfer Schüler sollte der 26. Juli 1932 ein ganz besonderer Tag werden.
Gemeinsam mit ihrem Lehrer, Herrn Björnsen, gingen sie an den Strand, um ein neues Flugboot auf dem Fehmarnbelt zu bestaunen. Die Schulklasse wurde dabei unfreiwilliger Zeuge des Untergangs des Segelschulschiffes Niobe, welches sich nur wenige Kilometer vor der Küste ereignete. Das Segelschulschiff Niobe, auf dem sich vor allem junge Offiziersanwärter ohne Erfahrung befanden, kenterte nach einem Wetterumschwung. Obwohl schnell mehrere Schiffe zur Stelle waren, um die Besatzung zu retten, ertranken 69 Menschen. 40 konnten gerettet und sicher an Land gebracht werden.

In der Nähe des Niobedenkmals, am schönen Gammendorfer Strand, haben wir unser Fotoshooting durchgeführt.
Wer weitere Informationen zum Untergang der Niobe erhalten möchte, der kann hier interessante Sachverhalte nachlesen:

Mehr Informationen *

In der Nähe des Niobedenkmals, am schönen Gammendorfer Strand, haben wir unser Fotoshooting durchgeführt.
Wer weitere Informationen zum Untergang der Niobe erhalten möchte, der kann hier interessante Sachverhalte nachlesen:

Mehr Informationen *

* Hinweis: Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der im Folgenden verlinkten Seiten. Rein vorsorglich weisen wir daher darauf hin, dass wir uns ausdrücklich von deren Inhalten distanzieren und uns deren Inhalt nicht zu Eigen machen.